Nichts zu holen bei den Greyhounds

2. September 2019 - 13:59 Uhr | Peter Fassbender | Allgemein, News | Kommentar verfassen

Nach der Zwangspause durch das ausgefallene Heimspiel gegen Ratingen ging es am Sonntag nach Aachen zu den Greyhounds, die am vorherigen Spieltag den Tabellenzweiten Pulheim deutlich besiegen konnten. Bei Hochdahl fehlten mit Ninow, McKelvy, Vaisman und Wendland 4 Stammkräfte. Es war also ein schwerer Gang zu erwarten.

Und so begann es auch. Im 1.Inning gelang dem Aachener Starter Ebert, die ersten 3 Schlagleute des NBC per Strikeout ins Dugout zurückzuschicken. Für Hochdahl startete Tim Faßbender auf dem Wurfhügel. Er ließ lediglich 1 Punkt der Gastgeber zu. In der Folge entwickelte sich ein enges und hochspannendes Spiel. Durchgang 2 blieb auf beiden Seiten punktlos. Das 3.Inning brachte dann die erstmalige Führung für die Baseballer des TSV Hochdahl, die 2 Runs über die Platte bringen konnten. Aachen glich jedoch postwendend aus. Die nächsten beiden Innings brachten je 2 Punkte für den NBC, darunter ein wunderschöner Opposite-Field-Homerun von Mark Sommer. Diesen erzielte er im 5.Inning, nachdem die Greyhounds Bolz für Ebert auf den Wurfhügel gestellt hatten. Aber auch die Gastgeber punkteten im 5. gleich 4 mal, so dass der Spielstand wieder ausgeglichen war.

Was nun folgte, war ein typisches „Hochdahl-Inning“: Den Neandertalern gelang lediglich 1 Run, bevor das Angriffsrecht wechselte. Aachen erzielte durch solide Basehits, aber auch begünstigt von unglücklichen Umpire-Entscheidungen, 6 Runs uns so ging es mit einem 7:12 Rückstand in die letzten 3 Innings. Es schien, der Wille zum Sieg des NBC war gebrochen, denn auch im 7. Durchgang gelang kein eigener Run. Die Greyhounds jedoch punkteten auf den nun auf dem Wurfhügel spielenden A.Rockel erneut doppelt zum 7:14 Zwischenstand.

Auch Durchgang 8 ging mit 3:1 an Aachen und Hochdahl wechselte erneut den Pitcher, dem in diesem Inning das 3.Aus gelang. Nun war es an den Neandertaler, das Unmöglich scheinende doch noch zu schaffen. Es blieb jedoch bei 2 Runs für die Gäste und Aachen behielt so mit 17:10 die Oberhand.

 

Trotz der aus Sicht des Hochdahler Coaches D.Faßbender unnötigen Niederlage gab es auch Positives zu vermelden. Durch die gleichzeitige Niederlage der Blackcaps aus Mönchengladbach ist der Klassenerhalt der Neandertaler nunmehr gesichert.

Für die restlichen 4 Spiele gilt es nun, Kräfte zu sammeln und die Saison konzentriert zu Ende zu spielen. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am 15.September bei den Gophers aus Pulheim.

 

Für Hochdahl spielten:

  1. Emtiazi, T. Faßbender, A. Rockel, D. Faßbender, M. Sommer, A. Barth, L. Peekhaus, M. Lehmann, S. Sommer, Chr. Bruhy

 

01.09.19 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
NBC 0 0 2 2 2 1 0 1 2 10 11 5
Greyhounds 1 0 1 0 4 6 2 3 X 17 16 3

Hinterlasse einen Kommentar